Zahlenwelten

Wirtschaft und Finanzen

"Mit der neu strukturierten Finanzabteilung stellen wir durch gezielte Investitionen in unsere Häuser und in die Digitalisierung die Zukunft der Häuser zum Leben sicher."

Mag. Robert Wolfsberger | Bereichsleiter Finanzen

Das Kuratorium Wiener Pensionisten- Wohnhäuser leistet mit 30 baulich, infrastrukturell und personell bestens ausgestatteten Häusern zum Leben einen zentralen Beitrag zur Lebensqualität der älteren und pflegebedürftigen Bevölkerung Wiens. Darüber hinaus setzt das KWP als landesweit größter Anbieter im Bereich der SeniorInnenbetreuung qualitative Standards und sorgt mit Innovationsgeist für die Sicherung und Weiterentwicklung einer zeitgemäßen Pflege und Betreuung älterer Menschen.

Mit rund 9.000 BewohnerInnen und mehr als 4.800 MitarbeiterInnen spielen die Häuser zum Leben aber auch wirtschaftlich eine bedeutende Rolle. Sie übernehmen als Arbeitgeber und bei der Beauftragung regionaler Unternehmen Verantwortung und tragen mit Investitionen und Aufträgen zur Wertschöpfung in Wien und der näheren Umgebung bei. Damit das auch weiterhin so bleibt, wurden 2021 mit diversen Umstrukturierungen, Prozessoptimierungen und Partnerwechseln die Weichen für eine erfolgreiche finanzielle Zukunft gestellt. Neben der seit Jahren anhaltend schwierigen Personalsituation, der alternden Bevölkerung und dem damit einhergehenden höheren Pflegebedarf kam mit der Wirtschaft und Finanzen Pandemie eine weitere Herausforderung hinzu. Die Folgen der Pandemie zeigen sich dabei nicht nur im eigens dafür etablierten BesucherInnen-Management, dem hohen Sicherheits- und Hygieneaufwand sowie den gestiegenen Reinigungskosten, sondern auch in der Auslastung der Häuser. Weniger Neuzugänge bedeuten – temporär – auch niedrigere Erlöse.

Die Welt der Pflege ist im Umschwung, die Gesellschaft wandelt sich und die Möglichkeit von weiteren Pandemien muss künftig stets Teil strategischer Überlegungen sein. All diese Faktoren erfordern Weitsicht, hohe Flexibilität und Problemlösungskompetenz, ein effizientes Beschaffungsmanagement sowie eine topmoderne Infrastruktur. Auf dem Weg zu transparenten Prozessen und optimalen Arbeitsstrukturen stützen wir uns auch auf externe Expertise. Mit der neuen Abteilung Controlling wird die finanzielle Steuerung sämtlicher Ein- und Ausgaben, Beschaffungen und Bauaufträgen weiter professionalisiert. Dazu kam der Wechsel des Wirtschaftsprüfungsunternehmens. Seit 2021 wird das Finanzgebaren der Häuser zum Leben von der renommierten internationalen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young kontrolliert.

Anlagenspiegel 2021

Die Gesamtinvestitionen 2021 betrugen 22,61 Millionen Euro. Im Vorjahr waren es noch 47,55 Millionen Euro. Die Halbierung ergibt sich aus der Fertigstellung mehrerer Großprojekte und Generalsanierungen sowie den 2020 getätigten Sonderausgaben zur Pandemiebewältigung. Die Investitionen 2021 flossen überwiegend in die Modernisierung der Infrastruktur, den laufenden Geschäftsbetrieb sowie in zahlreiche kleinere Projekte.

Die Anlagenabgänge enthalten die historischen Anschaffungskosten der ausgeschiedenen Anlagegüter, die durch Ersatzinvestitionen ausgetauscht wurden. Die Gesamtsumme ging von 5,61 Millionen Euro im Jahr 2020 auf 3,1 Millionen Euro im vergangenen Jahr zurück. Die jährliche Abschreibung entspricht der Abnutzung gemäß der festgelegten Nutzungsdauer der Anlagen. Sie belief sich 2021 auf 33,98 Millionen Euro – etwa eine Million mehr als im Vorjahr.