Lebenswelten

Kund*innen

Lernen mit Perspektiven [2022]

Unsere Lehrlingsausbildung für eine sichere Zukunft

Wer in den Häusern zum Leben eine Lehre absolviert, ist auf der sicheren Seite: Wir geben jungen Menschen alle Werkzeuge für eine beruflich erfolgreiche Zukunft in die Hand. Bei unseren Ausbilder*innen steht die Weitergabe der handwerklichen Fähigkeiten genauso im Fokus wie die Vermittlung sogenannter SoftTools: der Umgang im beruflichen Alltag miteinander, Respekt, Wertschätzung, Kollegialität, Haltung und Vertrauen. Uns ist dabei wichtig, ein stabiles Fundament für die persönliche Weiterentwicklung der Auszubildenden zu schaffen. Viele danken uns dieses Engagement mit Treue – und bleiben den Häusern zum Leben auch nach der Ausbildung erhalten.

Das motiviert die Lehrlingsverantwortlichen durchaus zu mehr: Im Rahmen der großen Lehrlingsoffensive hat das KWP die Zahl der hochqualitativen Lehrplätze auf insgesamt 130 erhöht. Die Lehrlinge absolvieren ihre Ausbildungen in den Lehrberufen Koch/Köchin, Konditor*in, Finanz- und Rechnungswesenassistenz, Informationstechnolog*in sowie Bürokauffrau/-kaufmann. Das bedeutet eine Aufstockung von weiteren zehn Lehrplätzen gegenüber 2021. Dieser Schritt erfolgte im Rahmen der Ausbildungsgarantie der Stadt Wien über den Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds (WAFF).

Die Benefits der Lehre in den Häusern zum Leben können sich sehen lassen: individuelle Betreuung durch Ausbilder*innen, Lehrlingsbeauftragte und -vertrauenspersonen, eine 37-Stunden-Woche, kostenfreies Frühstück und Mittagessen und eine Welcome-Woche, in der die Nachwuchsfachkräfte das Unternehmen kennenlernen. Dazu kommen Prämien und freie Tage für besondere schulische Leistungen, Praxischecks und Lehrlingswettbewerbe, eine KWP-Lehrlingsakademie, Fachseminare, Projektarbeiten und Schnuppertage in anderen Abteilungen und Bereichen. Zusätzlich bieten die Häuser zum Leben Lehrlingselternabende und Lehrlingstage, die Möglichkeit, an Sprachreisen und Exkursionen teilzunehmen, Lehreinheiten mit VR-Brillen sowie die KWP-SummerExperience – ein Sommercamp für Lehrlinge. Natürlich ist auch das Modell Lehre mit Matura möglich. Um noch besser für ihre Schützlinge agieren zu können, haben unsere Lehrlingsbeauftragten im vergangenen Jahr die Ausbildung zum zertifizierten Lehrlingscoach erfolgreich abgeschlossen.

Zusammenhalten

Beim Lehrlingstag 2022 stand das Gemeinsame im Fokus

Endlich war es wieder so weit: Nach zweijähriger, pandemiebedingter Pause fand im vergangenen Jahr im Garten des Hauses Liebhartstal der Lehrlingstag der Häuser zum Leben statt. Spielen, lachen, tanzen, Kolleg*innen kennenlernen, mit den Chefinnen und Chefs plaudern und einfach mal gemeinsam abseits der Arbeit etwas erleben: Die Lehrlinge haben den abwechslungsreichen Tag sichtlich genossen. Bei tollem Wetter gab es verschiedene Stationen zu absolvieren. Eine Brille, mit der man spiegelverkehrt sieht, Gedächtnisspiele, Teamwork-Übungen, eine Mario-Kart-Challenge und vieles mehr sorgten für einen abwechslungsreichen Tag, der dem Motto #zusammenhalt mehr als gerecht wurde.

Wir sind wieder top...

Erneute Auszeichnung als TOP-Lehrbetrieb

Eine Lehre in den Häusern zum Leben bereitet den Weg in eine beruflich sichere Zukunft. Das sehen auch andere so. Daher ist das KWP erneut mit dem Wiener Qualitätssiegel TOP-Lehrbetrieb ausgezeichnet worden. Das Gütesiegel wird anhand von zwölf Kriterien vergeben. Die Häuser zum Leben haben die Voraussetzungen wie schon in den vergangenen Jahren voll erfüllt. Gemeinsam mit den Lehrlingen haben die Verantwortlichen die Auszeichnung im Wiener Rathaus entgegengenommen.

... und ausgezeichnet

Staatspreis „Fit for Future“ für die VR-Brillen-Lehrmethode

Bei Spiele-Nerds hat sie ja längst Einzug gehalten, in den Häusern zum Leben würde man sie als Externer nicht unbedingt erwarten: die VR-Brille. Doch schon seit einigen Jahren beschäftigen wir uns intensiv mit diesem innovativen Thema, einerseits in der Betreuung unserer Kund*innen, andererseits in der Ausbildung. Nun haben wir dafür einen Preis gewonnen: Mit unserer Lehrmethode im virtuellen Raum wurden die Häuser zum Leben mit dem Staatspreis „Beste Lehrbetriebe – Fit for Future“ in der Kategorie Digital Lernen und Ausbilden belohnt. Gemeinsam mit der Agentur Junge Römer und dem Kooperationspartner Berger Fleischwaren hat das Gastronomische Management eine VR-Lern-App entwickelt, mit der die Köch*innen von morgen alles zum Thema Fleisch lernen. Vor allem das fachgerechte Zerteilen von Fleisch kann hier geübt werden – und zwar, ohne Lebensmittelabfälle zu verursachen. Als Mitglied der Initiative „Nix übrig für Verschwendung“ der Plattform „United against waste“ liegt uns dieses Thema ganz besonders am Herzen.

Service à la carte

Mit dem „KWP la carte“ die Praxis üben

Bestens bewährt hat sich das Lehrlingsprojekt „KWP la carte“ im Haus Brigittenau. Eine Woche lang wird für Köch*innen, Restaurantfachfrauen und -männer sowie Konditor*innen im zweiten Lehrjahr ein Restaurant mit 20 Sitzplätzen simuliert. Die Auszubildenden lernen dort den „normalen“ Betrieb eines Speiselokals kennen. Auf dem Programm steht eine À-la-Carte-Küche und das korrekte Service am Gast. Als Gäste fungieren Mitarbeiter*innen und die Geschäftsleitung der Häuser zum Leben. Durchschnittlich haben die 20 teilnehmenden Lehrlinge täglich rund 30 Gäste bewirtet. Um das Angebot attraktiver zu machen, wurden die Öffnungszeiten des Restaurants auf 11:30 Uhr bis 16 Uhr verlängert.

Rollentausch

Ein Blick über den Tellerrand

Dinge manchmal aus einer anderen Perspektive zu sehen, Erfahrungen zu machen, die außerhalb des Alltags liegen, Gleichgesinnte kennenlernen: Das ist das Ziel unseres Projekts zum Lehrlingsaustausch mit anderen Unternehmen. Im vergangenen Jahr konnte das Vorhaben endlich umgesetzt werden: Bürolehrlinge haben mit Kolleg*innen aus dem ÖAMTC die Rollen getauscht und durften die Abläufe in einer völlig anderen Branche kennenlernen. Auch für Gastrolehrlinge gab es das Angebot, Erfahrungen in verschiedenen Restaurants und Hotels zu machen.

„Häuser zur Zukunft zu gestalten, heißt für uns, Berufsgruppen und Arbeitsweisen neu zu denken, um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken. Mit optimalen Personalentwicklungskonzepten geben wir Fachkräften das Rüstzeug in die Hand, das sie für die optimale Versorgung unserer Kund*innen brauchen. Wir gestalten eine Arbeitswelt, die mit Innovationskraft, Transparenz, gegenseitiger Wertschätzung und größtmöglicher Flexibilität den Menschen Freude gibt und erhält. Darüber hinaus wollen wir die Mitarbeiter*innen auf ein innovatives Leistungsportfolio neugierig machen, das sie als Bereicherung sehen. Und wir wollen die Diversität im KWP nutzen, um auf die vielfältigen Anforderungen der Lebens- und Arbeitswelten Antworten zu haben.“

Mag. a Karin Schweinegger,

Bereichsleiterin Human Resources